Freeware – Shareware – Vollversionen

14. Dezember 2009

in PC und Internet

freeware Freeware   Shareware   VollversionenDen Begriffen Freeware, Shareware oder Vollversion begegnet man im Bereich Software – vor allem im Internet – immer wieder.
Was genau bedeuten sie aber und wo liegen die Unterschiede?

Freeware

Als Freeware bezeichnet man Software, die vom jeweiligen Autor kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Es gibt unzählige Seiten, auf denen solche Freeware zum Download angeboten wird und oft sind darunter wirklich nützliche Tools, witzige Spiele, etc.
Nicht verwechseln sollte man aber die Begriffe Freeware und „free Software“ (freie Software). Bei freier Software ist es auch anderen Personen als dem Urheber gestattet, Veränderungen an der Software vorzunehmen, was bei Freeware im Normalfall nicht erlaubt ist.
Der Begriff Freeware wird heutzutage in verschiedenen Bereichen verwendet. Zum einen häufig von Computermagazinen, die so genannte Freeware als Beigabe auf CD oder DVD anbieten.  Davon abgesehen auch von Hobbyprogrammierern, die selbst geschriebene Programme zum kostenlosen Download auf ihrer eigenen Homepage anbieten und auch bei großen Online – Stores, bei deren kleinere Applikationen ebenfalls oft ein gratis Download möglich ist.

OpenSource Software

Eine bekannte Art der Freeware ist die OpenSource Software. Diese Software darf nur mir den zughörigen Lizenzen und Quelltexten weitergegeben werden und von jedem Nutzer beliebig weiterentwickelt und unter den gleichen Voraussetzungen wiederum an andere weitergegeben werden. Ein gutes Beispiel dafür ist OpenOffice, das sich mittlerweile großer Beliebtheit unter den Nutzern erfreut.

Freeware Download

Beim Download von Freeware aus dem Netz sollte man jedoch grundsätzlich Vorsicht walten lassen und in erster Linie direkt beim Hersteller herunterladen. Sollte das einmal nicht möglich sein, dann sollte man zumindest darauf achten, ein vertrauenswürdiges Downloadportal zu finden, bei dem keine Gefahr besteht, über versteckte Klauseln in einen Abovertrag gelockt zu werden oder sich beim Download unerwünschte Software oder Viren mit auf den Rechner zu holen. Um herauszufinden, welches Downloadportal nun wirklich Sinn macht und bedenkenlos genutzt werden kann, lohnt sich auf jeden Fall eine Recherche im Internet.

Shareware Downloads

Neben den Freeware Downloads gibt es auch so genannte Shareware.
Bei Shareware handelt es sich im Normalfall um eine Testversion käuflicher Software, die es dem Nutzer erlaubt, die jeweilige Anwendung über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu testen und sich erst nach dem Test für oder gegen einen Kauf zu entscheiden.

Oft ist es allerdings so, dass bei der Shareware eines Programms nicht alle Funktionen in vollem Umfang nutzbar sind oder aber nach einem gewissen Testzeitraum das Programm nach dem Start dazu auffordert, eine Lizenz zur weiteren Nutzung zu erwerben. Dieser Zeitraum beträgt in den meisten Fällen ca. 30 Tage.
Daneben gibt es auch Shareware – Versionen, die den Nutzer einfach direkt nach dem Start immer wieder aufordern, seine Software zu registrieren und die entsprechende Seriennummer anzugeben.

Vollversionen

Shareware DownloadDer Begriff Vollversion spricht nun fast für sich selbst. Es handelt sich hierbei um eine vollständig ohne Einschränkungen nutzbare Version einer Software. Allerdings heißt dies nicht gleich, dass man für eine Vollversion auch immer zahlen muss. Auch Freeware – Programme können Vollversionen sein.
Der Begriff sagt also nichts über die Lizenzrechte sonder nur etwas über den Funktionsumfang eines Programms aus.

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: